Anglerverein Forst-Süd e.V.
Die nächsten Termine sind:
Alle Termine und Teilnahmen sind abhängig von den Corona-Maßnahmen
und damit verbundenen Einschränkungen - (2G/3G)!
Vorstandssitzung am 01.11.2021
um 19:00 Uhr in der Gaststätte "Am Turnplatz"
Mitgliederversammlung am 08.11.2021
um 19:00 Uhr in der Gaststätte "Am Turnplatz"
Achtung: Termine können sich kurzfristig ändern.
Bitte hier öfter nachschauen und Informationen weitergeben!





Image 01

Informationen

Informationen zum Angeln als auch Interessantes, das nicht unbedingt mit dem Angeln zu tun hat, wie aktuelle Spritpreise in Polen ...

Infos

Image 02

Versammlungen / Veranstaltungen

Die Termine der nächsten Veranstaltungen, Versammlungen und Vorstandssitzungen zur persönlichen Kontaktaufnahme mit den Vertretern des Vereins sind hier veröffentlicht.

Termine

Image 03

Gewässer in der Nähe

Der LAVB stellt für seine Mitglieder viele und interesante Gewässer zum Angeln bereit. Hier die Gewässer des KAV Forst mit einigen Informationen.

Gewässer



Erst Corona und jetzt die Afrikanische Schweinepest!

Der Verein ist am 12.08.2021 durch den Vorsitzenden des KAV Forst informiert worden, dass das Angeln an allen Gewässern südlich der Autobahn A15 wegen der Afrikanischen Schweinepest verboten ist.
Das betrifft das individuelle Angeln als auch das Gemeinschaftsangeln an allen Gewässern im Kerngebiet!

Informationen zum aktuellen Stand - soweit diese veröffentlicht wurden und nachverfolgbar sind - erfahrt ihr über den Menüpunkt "Der Verein / Hinweise zur ASP".

Ausführliche Informationen direkt vom Landkreis Spree-Neiße mit den entsprechenden Verhaltensregeln könnt ihr HIER nachlesen oder in weiteren aktualisierten Pressemeldungen. Zu unserer Anfrage vom 03.09.2021 bezüglich der Nutzung von Angelgewässern innerhalb der Kernzone der ASP an das Veterinäramt des Landkreises Spree-Neiße gab es bisher keine schriftlichen Informationen, wie sie am 9.9.2021 durch Herrn Dr. Kröber und Herrn Rosin (13.9.2021) für die letzte Woche angekündigt waren.
Die telefonischen Vorinformationen, die zur Mitgliederversammlung am 13.9.2021 bekanntgegeben wurden, sind bisher nicht durch den Landkreis bestätigt worden.
Wir Angler sehen die Notwendigkeit von bestimmten Maßnahmen ein, sofern sie sinnvoll sind und der Sache dienen, erwarten aber auch ein Entgegenkommen.



Nicht mehr ganz NEU  (21.09.2021)

Ausnahmegenehmigung erteilt!

Der zuständige Amtstierarzt Dr. Kröber hat erfreulicherweise eine Ausnahmegenehmigung für das mit der Tierseuchenallgemeinverfügung vom 15.07.2021 angeordnete Verbot der Betretung und Befahrung von Waldflächen für ausgewählte Gewässer erteilt.
Diese ist auf der Internetseite des Landkreises Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa (siehe HIER) veröffentlicht und kann dort oder auf unserer Seite weiter unten heruntergeladen werden.


Auszug aus der Mitteilung von Herrn Rosin, Untere Fischereibehörde des Landkreises SPN, an den Landesanglerverband Brandenburg:
"... Die Geltungsdauer beschränkt sich zunächst bis zum 31.12.2021. Die Auswahl der für die anglerische Nutzung freigegebenen Gewässer erfolgte in enger Abstimmung zwischen dem Veterinäramt und uns als zuständiger Unterer Fischereibehörde. Besonderes Augenmerk lag hierbei auf die Einordnung als Gewässer mit urbanem Charakter bzw. regelmäßiger menschlicher Aktivität, weswegen eine regelmäßige Nutzung als Rückzugsort für Schwarzwild als unwahrscheinlich eingestuft worden ist. Ich bitte um Bekanntmachung bei den betroffenen Personengruppen und Angelvereinen über die geeigneten Netzwerke. Eine anglerische Nutzung gilt ausschließlich für die im Schreiben aufgeführten Gewässer und mit zu beachtenden Auflagen! Die Einhaltung der geltenden Auflagen wird in den nächsten Monaten verschärft kontrolliert. Diese Ausnahmegenehmigung sollte nicht als selbstverständlich angesehen werden und kann bei Verstößen jederzeit durch das Veterinäramt zurückgezogen werden, weshalb ich um Besonnenheit seitens der Anglerinnen und Angler bei der Nutzung bitte. Die nicht in der Ausnahmegenehmigung aufgeführten Gewässer bleiben auch weiterhin tabu."

Der Anglerverein Forst-Süd e.V. bittet darum, dass sich alle Angler im eigenen Interesse an diese Richtlinien halten und nicht durch ihr Fehlverhalten die gebotene Chance zunichte machen, den Angelsport, wenn auch in einem begrenzten Rahmen, ausüben zu dürfen!

Warum werden die Gewässer hier nicht einfach aufgelistet? - Ganz einfach: Jeder sollte neben den freigegebenen Gewässern auch die Bedingungen kennen, unter denen geangelt werden darf. Deshalb ladet das Dokument auf Eure Smartphones, Tablets oder PCs herunter und studiert dieses.
Die Ausnahmegenehmigung kann hier direkt heruntergeladen werden:
Download Ausnahmegenehmigung
Download Ausnahmegenehmigung als PDF-Datei

Petri Heil!


NEU  (11.10.2021) Pressemitteilung Nr. 261/2021, 11.10.2021
Bitte im eigenen Interesse der Angler unbedingt die Hinweise der Kreisverwaltung zum Verhalten im Kerngebiet der ASP beachten, sonst kann die Genehmigung sehr schnell wieder zurückgezogen werden!

Landrat Harald Altekrüger:
„Bedauerlicherweise mussten wir in den vergangenen Wochen feststellen, dass die Tore der Schutzzäune häufig offenstehen gelassen werden. Damit werden die Festzäune als Wildschweinbarriere quasi unwirksam, denn potenziell infiziertes Schwarzwild kann die jeweilige Restriktionszone ungehindert verlassen und somit das Virus in weitere Gebiete unseres Landkreises einbringen“, erklärt Spree-Neiße-Landrat Harald Altekrüger. „Daher möchte ich auch die Anglerinnen und Angler zum Schließen der Tore anhalten. Nur so können unsere Maßnahmen Wirkung zeigen und größeren Schaden durch die Ausbreitung des ASP-Virus verhindern.“ Zudem werde es künftig engmaschigere Kontrollen an den Toren entlang der Schutzzäune geben, kündigt Landrat Harald Altekrüger an. Um die Genehmigungen für Angehörige des Angelsports weiterhin aufrechtzuerhalten, brauche es unbedingt das verlässliche Handeln der Anglerinnen und Angler.
Gegenfrage: Aber sind es nur die Angler, die die Tore nicht schließen?

"Nichts ist so alt wie die Zeitung (Nachricht) von gestern!"

Inzwischen hat die Lausitzer Rundschau auch ausgeschlafen!:
"Für Angler hat der Landkreis Spree-Neiße inzwischen eine Ausnahmegenehmigung erteilt. Sie dürfen auch in der Schweinepest-Sperrzone ihrem Hobby nachgehen."

Am 21. September 2021 wurde durch den Landkreis Spree-Neiße die Ausnahmegenehmigung für Angler, beschlossen am 17.09.2021, als Pressemitteilung veröffentlicht und hier, auf dieser Seite, bereits online gestellt. Nach fast 4 Wochen hat sich die LR bemüht, einen Artikel darüber zu verfassen, der allerdings aber nur für Online-Abonnenten zugänglich ist! In solch einer brisanten Situation wird der Mehrzahl der Angler diese wichtige Information vorenthalten.
Glaubt denn irgend jemand von der LR, dass mit ihrer Praxis, ALLE Artikel zu sperren, noch einmal jemand die Zeitung abonnieren wird - egal, ob als Online- oder Druckexemplar?
Die Thüringer Allgemeine und viele weitere regionale und überregionale Zeitungen schalten wenigstens den überwiegenden Teil ihrer Artikel frei und binden somit ihre Leser. Mitdenken hilft manchmal...
gnie

Vereinsleben: Wir steigen wieder ein ...

Nach einem Jahr Corona-Pause und mehr als einem Jahr Vereinsleben auf Sparflamme wollen wir es mit dem Nachtangeln am 14.08.2021 versuchen, die erste Angelveranstaltung in diesem Jahr durchzuführen.

Die Vorstandssitzung im September sowie die darauf folgende Mitgliederversammlung könnten ebenfalls stattfinden.
Voraussetzung ist allerdings, dass die Umstände es zulassen und alle angeordneten Regeln und Vorschriften eingehalten werden.


Alle Informationen, ob, wann und wie die nächsten Veranstaltungen stattfinden erfahrt ihr immer HIER!

Der KAV Forst hat mitgeteilt, dass das Seniorenangeln (55+) wie geplant am 21.08.2021 ab 6:00 Uhr am Bruchmühlenteich Gr. Kölzig stattfindet.

Willkommen beim AV Forst-Süd e.V.

Der Anglerverein Forst-Süd e.V., gegründet 1980 durch einige Angelfreunde der Ortsgruppe Forst aus dem Süden der Stadt, hat inzwischen Mitglieder aus der ganzen Stadt Forst, den umliegenden Orten sowie aus Regionen weit außerhalb des Landkreises Spree-Neiße. Heute können wir stolz auf 40 Jahre erfolgreiche Vereinsarbeit zurückblicken.
Traditionell werden seit der Gründung des Vereins die Winterwanderung im Januar/Februar, wenn die Gewässer meist zugefroren sind, sowie das Familienangeln, gleichzeitg als Pokalangeln ausgeschrieben, durchgeführt. Später kamen als Hegeangel-Veranstaltungen das Preisangeln sowie das Nachtangeln als Bestandteile der Vereinsmeisterschaft hinzu.

Die Aufspaltung der Ortsgruppe Forst in zwei selbständige Ortsgruppen des DAV, später die eigenständige Vereine Forst-Nord e.V. und Forst-Süd e.V., erfolgte mit diesem Antrag und der Konzeption zur Aufspaltung der Ortsgruppe Forst vom 20.03.1980 an den KAV Forst.
Das war die Basis zur Gründung unseres Anglervereins Forst-Süd e.V., der kurz darauf seine Arbeit aufnahm.

Jetzt mit eigener Domain: av-forst-sued.de


Jahreskassierung / Arbeitseinsätze

Die Kassierung der Jahresbeiträge für das Angeljahr 2021 wurde mit dem 30. Juni 2021 beendet.
Eine Kassierung der Jahresbeiträge erfolgt jetzt nur noch für neue Mitglieder des Vereins. Wer bis zu diesem Tag seinen Beitrag nicht entrichtet hat, ist, lt. Beschluss der Mitgliederversammlung vom 10.09.2018 und §5 der Satzung des Vereins, rückwirkend zum 01. Januar 2021 nicht mehr Mitglied.

Der nächste Arbeitseinsatz finden am 04.Oktober 2021 am Pferdeteich und an der Neiße statt.
Mitglieder, die keinen Arbeitseinsatz nachweisen können, zahlen eine Ersatzleistung von 10,00 € zur nächsten Jahreskassierung. Über die Aussetzung dieser Maßnahmen füt das Jahr 2021 entscheidet der Vorstand in seiner nächsten Sitzung.

Termine können sich durch unvorhergesehene Umstände ändern, deshalb den verbindlichen Terminplan, der zur Kassierung ausgegeben wird, beachten oder hier nachsehen.


Es geht schon wieder los ...

Petri Heil, Frithjof!

Die ersten Karpfen diesem Jahr, gefangen am 05. März 2021 mit einer Länge von 39, 42 und 44 cm.
Dazu einen Biss von einem größeren Karpfen, der leider nicht gelandet werden konnte.
Ganz erstaunlich bei den winterlichen Witterungsverhältnissen.

Auch bei sehr niedrigen Temperaturen von Wasser und Luft ist der Fang eines Karpfens möglich.

Die Angelsaison hat begonnen!

Wissenschaftliche Umfragen unter Anglern

Das Team rund um Prof. Dr. Robert Arlinghaus von der Humboldt- Universität zu Berlin führt derzeit zwei wissenschaftliche Umfragen unter Anglern durch. Sie befassen sich (1) mit dem Angeln auf Dorsch in der westlichen Ostsee sowie (2) mit der Angelfischerei auf Hecht an den Boddengewässern rund um Rügen. Es geht z.B. um folgende Themen: Wie bewerten Sie die Gegenwart und Zukunft des Küstenangelns? Welche konkreten Verbesserungsvorschläge haben Sie als Angler?

Alle weiteren Informationen für Teilnehmer an der Umfrage gibt es hier

Vorstand neu gewählt  (09.03.2020)

Am 9. März fand in der Gaststätte "Am Turnplatz" unsere Jahreshauptversammlung, gleichzeitig nach Ablauf der fünfjährigen Legislaturperiode unsere Wahlversammlung statt.
Ein Drittel aller Mitglieder nahm die Einladung wahr, um den Rechenschaftsbericht des Vorstandes und den Bericht der Kommission Steuern und Finanzen entgegenzunehmen und den Vorstand zu entlasten.
Der bisherige Vorstand wurde in seiner personellen und funktionsmäßigen Zusammensetzung einstimmig wiedergewählt und wird nun für weitere fünf Jahre die ehrenamtliche Leitung des Anglervereins Forst-Süd e.V. übernehmen.
Vereinsvorsitzender Stefan Sehm bedankte sich im Namen des gesamten Vorstandes für das von der Mitgliederversammlung entgegengebrachte Vertrauen und forderte eine intensivere Mitarbeit und Teilnahme an den Veranstaltungen des Vereins ein.

Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Manche Zeitgenossen machen es den Vorständen ihrer Vereine nicht gerade leicht. Als Vorstandsmitglied und Mitbegründer des Vereins im Jahre 1980 verfüge ich über genügend Erfahrungen, um die Situation realistisch einzuschätzen und mir ein Urteil über die Verhaltensweise einiger Angler erlauben zu können.

Obwohl ich ständig mit Personendaten zu tun habe, an allen Veranstaltungen teilnehme und zumindest bei den Jahreskassierungen alle Mitglieder einmal sehen sollte, gibt es Mitglieder die sich zwar Vereinsmitglieder nennen, aber mit dem, was der Name ‚Verein‘ aussagt, nichts zu tun haben wollen. Mitgliederversammlungen und Veranstaltungen des Vereins sind tabu, einzig und allein ihre Beitragsmarke zählt, und die wird, teilweise auch noch nach mehrfacher Aufforderung und außerhalb der Haupt-, ersten und zweiten Nachkassierung, erworben. Oft wird der Schatzmeister zu Hause aufgesucht, weil einem Säumigen eingefallen ist, dass er ja morgen angeln gehen möchte. Deshalb hatte die Mitgliederversammlung beschlossen, dass, wer bis zum 30. Juni nicht seinen Beitrag entrichtet hat, den Verein verlassen muss. Dieser Zeitraum erscheint mir noch zu lang. Wenn ich in einem Verein Mitglied werde, dann mache ich das, weil ich ein berechtigtes Interesse an der Mitgliedschaft habe, entrichte meinen Beitrag pünktlich und nehme an den Veranstaltungen des Vereins und am Vereinsleben rege teil. Versammlungs- und Veranstaltungsbesuche von unter 20 % sind indiskutabel und es sind immer dieselben Gesichter, die man sieht. Von den Arbeitseinsätzen am Angelgewässer, die angesetzt werden, um Ordnung und Sicherheit am Gewässer zu schaffen und Natur- und Artenschutz durchzusetzen, ganz zu schweigen. Außer den Mitgliedern des Vorstands nehmen nur wenige Angelfreunde daran teil. Sie bezahlen lieber die Ersatzleistung für nicht geleistete Arbeitseinsätze, aber anschließend sieht man sie am Gewässer angeln.

Das sind dann wahrscheinlich auch die ‚Angler‘, die sich am Gewässer benehmen, als wären sie allein am Teich. Aus eigenem Erleben kann ich sagen, dass über bereits ausgelegte Angeln geworfen wird und wenn ich mich darüber beschwere, über mir eine Hasstirade ausgeschüttet und mir sogar noch Prügel angedroht wird. Anschließend verlassen sie ihren Angelplatz, ohne ihren Müll mitzunehmen. So geschehen am Gewässer C 06-105 durch "Angler" aus dem Elbe-Elster-Kreis.

Obwohl ich selbst gern angle, investiere ich mehr Freizeit in die Organisation der Vereinsführung, als ich Zeit am Angelgewässer verbringe. Und das geht den anderen Vorstandsmitgliedern nicht viel anders.

Das sind die negativen Beispiele, aber ich will an dieser Stelle auch die Angler und vor allem Anglerinnen, von denen es in letzter Zeit immer mehr gibt, erwähnen, die zum Gelingen des Vereinslebens viel beitragen, die Satzung und die Gewässerordnung und das gemeinsame Miteinander berücksichtigen und aus einem Verein das machen, was der Name aussagt: Eine Organisation, in der sich Personen mit bestimmten gemeinsamen Interessen, Zielen zu gemeinsamem Tun zusammengeschlossen haben – und auch wohl fühlen.

Aktuelle Ergänzung:
Wie zur Bestätigung meiner bisherigen Aussage zu den Arbeitseinsätzen, nahmen am Arbeitseinsatz am 10.10.2020 wiederum nur Mitglieder des Vereins teil, die bereits als Leitungsmitglieder ihre Freizeit für eine Funktion zur Verfügung stellen. Mit nur einer einzigen Ausnahme - beschämend, oder!?
Es ist doch viel angenehmer, bei der nächsten Jahreskassierung die Ersatzleistung für die im Vorjahr nicht geleisteten Arbeitseinsätze widerwillig zu zahlen, als sich am durch unseren Verein zu betreuenden Gewässer aus dem Fundus des Landesanglerverbandes, der für alle Angler da ist, die Hände schmutzig zu machen.

Das wollte ich schon immer einmal sagen - denkt einmal darüber nach!  Spiegel vorhalten


Fisch des Jahres 2021

Der Hering ist Fisch des Jahres 2021.
Gewählt wurde er gemeinsam vom Deutschen Angelfischerverband (DAFV) und dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) in Abstimmung mit dem Verband Deutscher Sporttaucher (VDST). Der Hering ist eine häufige und weit verbreitete Fischart, von der die kommerzielle Fischerei jährlich bis zu hunderttauend Tonnen fängt. Mit der Wahl zum Fisch des Jahres sollen der Hering und seine Gefährdung, aber auch die bedrohte biologische Vielfalt im Meer verstärkt Aufmerksamkeit erhalten.


Weitere Informationen sind hier nachzulesen.


Vereinsfisch des Jahres 2020

Sieger des vereinsinternen Wettbewerbs 'Fisch des Jahres' und damit Gewinner des Wanderpokals wurde Stephan Lerke mit einem Graskarpfen von 95 cm und 11,8 kg Gewicht.

Das sind 54 Prozentpunkte vom Rekord-"Graser", der im Jahr 2009 gefangen wurde.

Die Auszeichnung und Übergabe des Wanderpokals konnte leider noch nicht durchgeführt werden, da bisher im Jahr 2021 noch keine Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen stattgefunden haben.

Trotzdem und vorab schon einmal: Herzlichen Glückwunsch, Stephan!


Seit vier Jahren in unserem neuen "Zuhause"

Seit vier Jahren ist nun bereits die Gaststätte "Am Turnplatz" unser Domizil für unsere Mitgliederversammlungen, Vorstandssitzungen, Jahreskassierungen und Sitzungen der Revisionskommission. Es wird deshalb Zeit, dass wir uns für die unkomplizierte Aufnahme durch die Gaststätte "Am Turnplatz" nach der Schließung der Gaststätte Harnasch bei Familie Noack bedanken. Seit der Gründung des Vereins fanden und finden die Veranstaltungen immer montags statt, und das mussten wir auch nicht ändern, obwohl der Montag eigentlich ein Ruhetag ist.
Der Vorstand bedankt sich dafür im Namen der Vereinsmitglieder ganz besonders bei Madeleine Noack.


Pferdeteich Eichwege

Pferdeteich Nach Abstimmung mit dem KAV Forst e.V. und dem Anglerverein Döbern e.V. hat der Anglerverein Forst-Süd e.V. den Pferdeteich bei Eichwege zur Pflege übernommen. In einer Begutachtung des Gewässers durch Mitglieder des Vorstandes und interessierte Vereinsmitgliedern am 27.09.2014 wurde festgelegt, dass der AV Forst-Süd e.V. neben dem Faberteich und einem Abschnitt der Neiße auch am Pferdeteich für Sicherheit, Sauberkeit und den Schutz der Natur verantwortlich zeichnet.
Für den Faberteich ist der AV Forst-Süd inzwischen nicht mehr zuständig.

Muss das sein!

Unter der Leitung des KAV-Vorsitzenden Hartmut Sterz und Mitgliedern des AV Forst-Nord hatten die Schüler der Angelschule in einem mehrstündigen Arbeitseinsatz das Gelände um den Ziegeleiteich Simmersdorf vor einigen Jahren verschönert. Gras wurde gemäht und abtransportiert, Angelstellen ausgebessert und neu angelegt und Müll von Anglern und vor allem Nichtanglern gesammelt und entsorgt. Keine 5 Tage später sah es wieder so aus, wie das obige Bild zeigt: Achtlos weggeworfener, nein, eher vorsätzlich entsorgter Müll und Verpackungsmaterial von Mahlzeiten, was darauf schließen lässt, dass hier jemand eine Pause gemacht hat, dessen IQ nicht besonders hoch sein kann.
Muss denn das sein!


Spiegel vorhalten Das egoistische Verhalten mancher Angler zeigt sich auch bei der Wahl des Parkplatzes für ihr Auto. So dicht wie möglich an die Angelstelle heranfahren, um das Equipment, das man mit sich führt, nicht gar zu weit tragen zu müssen. Das Auto bleibt natürlch gleich an der Ausladestelle stehen, egal ob man andere Angler behindert oder nicht. Die anderen Angler sollen doch sehen, wie sie an ihre Angelstelle kommen (04.08.2021 am Pferdeteich, 3 Fahrzeuge). Dabei gibt es genügend Möglchkeiten, das Fahrzeug seitlich von der meist einzigen Durchfahrt zu parken.

Denkt einmal darüber nach!

Angeln in Sachsen

Wem die Gewässer im Süden Brandenburgs nicht ausreichen, der kann auch gern beim Nachbarn in Sachsen angeln gehen. Der Landesverband Sächsischer Angler e.V. hat bilaterale Verträge zur Nutzung des DAV-Gewässerfonds auch mit Landesanglerverband Brandenburg abgeschlossen. Der sächsische Erlaubnisschein ist seit dem Jahr 2015 um 5,00 EUR auf 10,00 EUR erhöht worden. Bitte informiert euch VOR dem Angeln über die gesetzlichen und örtlichen Gegebenheiten, um späteren Ärger zu vermeiden. Eine Übersicht der sächsischen Gewässer in der Lausitz und Oberlausitz erhaltet ihr über diesen Link. Weitere Informationen und Hinweise zum Angeln in Sachsen könnt ihr über die Webseite des Landesanglerverbandes Sächsischer Angler hier abrufen.
Beachtet bitte besonders die Regelungen für Mitglieder anderer Landesverbände.
Petri Heil in Sachsen!